Dieses Autorentool solltest du dir ansehen!

Vor kurzem bin ich auf Mac –oder eher auf Apple umgestiegen. Mein Windows-PC wich einem Mac und mein Android Smartphone einem I-Phone. 
Das bedeutete für mich, dass ich mich von meinen ursprünglichen Schreibprogrammen trennen musste. 

Ich weiß zwar, dass man auch Windowsprogramme auf dem Mac laufen lassen kann, aber das will ich nicht. Veränderungen müssen aber auch nicht zwangsläufig schlecht sein. 

Dieses Programm ist mir natürlich sofort eingefallen. Ich hatte es damals schon getestet und wusste daher, dass es auch für Mac erhältlich ist. 

Für mich am interessantesten war die Rechtschreib- und Stilprüfung. 

Allerdings kann dieses Programm noch viel mehr und genau da beginnt mein Problem: 
Ich will mein Programm beherrschen können und bei Papyrus Autor würde mich das eine Menge Einarbeitungszeit kosten. 

Viele Funktionen würde ich auf Dauer vermutlich nicht mal nutzen. Ich hab mich damals schon gegen Papyrus entschieden und habe stattdessen lieber Patchwork genutzt.

Ebenfalls ein interessantes Programm und grade wegen der App für IOS interessant. 

Vorteil zu Papyrus liegt hier für mich in erster Linie beim Preis. Bisher habe ich auch nur Gutes über dieses Programm gehört. 

Ich habe es getestet und war trotzdem noch nicht ganz überzeugt. 

Pages

Ich habe es wirklich versucht! Aber mit Pages ist bei mir dasselbe, wie mit Word: 
Man kann damit schreiben –aber sicher keinen Roman!

Und dann erinnerte ich mich...

an ein tolles Programm, dass ich in einem früheren (Drehbuch) Workshop kennengelernt hatte. Das Programm war auch nur auf das Schreiben von Drehbüchern ausgelegt, aber man konnte damit auch ganz gut Romane verfassen. 

Ich habe also nochmal nach diesem Programm gesucht und war wirklich positiv überrascht! 

Sie haben tatsächlich ihr Programm um eine Prosa Funktion erweitert. 

Ein wirklich großartiges Programm, dass sehr intuitiv arbeitet und dabei so einfach zu verstehen. Es ist nicht überladen und doch bietet es für mich genau die richtigen Funktionen. 

Ich kann Anmerkungen unterbringen, Notizen erstellen, Figuren entwerfen und Schauplätze. Das können aber die meisten Autorenprogramme.

Daneben kann ich aber auch die Plots und Nebenplots entwerfen, die später automatisch in einer Grafik dargestellt werden.
So seht ihr auf einen Blick, wie sich Haupt- und Nebenplots zueinander verhalten.

Wirklich, wirklich toll finde ich aber das arbeiten mit den Textebenen. Ich habe eine fürs Exposé, eine für die Rohfassung und eine für die Ausarbeitung. Wer also Schritt für Schritt schreibt, der wird diese Möglichkeit lieben. 

Ihr habt auch immer die Möglichkeit, geschriebenen Text von einer Ebene in die nächste zu übertragen. 

DramaQueen wird ständig weiterentwickelt und auch die kommenden Features sind eine interessante Erweiterung. 

Ich werde euch allerdings noch ein Video-Tutorial und einen ausfühlichen Beitrag erstellen. Momentan ist meine Begeisterung zu groß, als euch nicht in jedem zweiten Satz aufzufordern, es auzuprobieren. 

Für wen ist DramaQueen geeignet?

  • Für Autoren, die noch kein Schreibprogramm besitzen, 
  • Für Autoren, die mit ihrem aktuellen Programm nicht zufrieden sind
  • Für alle, denen Patchwork und Papyrus Autor zu überladen ist oder zu viel bietet
  • Für alle, die ein schnell verständliches Programm suchen

Preise & Testversion

Die Testversion ist natürlich kostenlos und bietet alle Funktionen uneingeschränkt für 30 Tage an.

 

DramaQueen Free

Kostenlos

 

DramaQueen Plus

99€ (9 x 11,90€)
Kostenlose Upgrades für alle Versionen der 2.x-Reihe!

DramaQueen Pro

297€ (18 x 17,90€)
Kostenlose Upgrades  für alle Versionen der 2.x-Reihe!

Studenten:

49€ für 18 Monate

Interessant hier finde ich die Option mit dem Mietkauf. Das bietet sich für all die Kaufinteressenten an, die gerne sofort loslegen wollen und nicht erst auf das Produkt sparen wollen. Knapp 300 € sind schon eine Menge Geld und dem ein oder anderen ist so eine Ratenzahlung sicher lieber, auch wenn ich persönlich empfehlen würde, es direkt zu kaufen. 

Ihr könnt natürlich jederzeit von einer Version auf die andere Upgraden. Grade bei Studenten empfiehlt es sich, zunächst die zeitlich begrenzte Version zu kaufen und im Anschluss auf Pro umzustellen. Ihr habt 18 Monate Zeit, Geld zur Seite zu legen und spart auf diese Weise sogar noch etwas, denn die Pro-Version kostet euch dann nur 247€ (49€+ 198€).

Free, Plus & Pro

Der Preisunterschied macht sich natürlich im Leistungsumfang bemerkbar. Free eignet sich meiner Meinung nach nicht

Ich kann euch nur empfehlen, die Testversion herunterzuladen und zu schauen, welche Features ihr nutzt. Für mich macht nur die Pro-Version Sinn. Knapp 300€ sind allerdings schon eine Ansage!
Ich habe hin und her überlegt und mich letzten Endes dafür entschieden, die Pro-Version zu kaufen, denn:

  • DramaQueen war bisher das einzige Programm, dass mich während des Testzeitraumes voll überzeugt hat
  • ich merke jetzt schon, dass ich effektiver arbeiten kann
  • es ist simpel und trotzdem mächtig
  • ich trauere Patchwork nicht mehr hinterher

Ich kann euch nur empfehlen, diesem Programm eine Chance zu geben. Auch wenn es unspektakulär aussieht, es kann was! 

Grundsätzlich kommt es aber immer auf euch selbst an. Welche Funktionen soll ein Programm mitbringen? Worauf legt ihr besonders viel Wert? Welches Programm passt am besten, zu eurer Art einen Roman zu schreiben?

Auch wenn ich grade begeistert bin und fast schon behaupten möchte, dass es das beste Schreibprogramm ist, so ist mir bewusst, dass es nicht für jeden geeignet ist. 

Die einen schreiben in Word, andere schwören auf Scrivener oder Papyrus Autor. Wieder andere sagen, dass Patchwork alles bietet, was man braucht. 
Es kommt also selbst bei der Programmauswahl auf den persönlichen Geschmack an.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: